01.06.2017: Doppel-Pressekonferenz in linz

Gleich zwei Pressekonferenzen fanden heute im Linzer Presseclub statt, zu denen pro mente OÖ oberösterreichische JournalistInnen lud. Die Themen waren „Jugend unter Druck - Niederschwelliges Angebot von pro mente OÖ hilft Jugendlichen ohne Schulabschluss, Arbeit oder berufliche Ausbildung“ und "Niederschwelliges Beschäftigungsangebot für suchtkranke Menschen in der Linzer Innenstadt".

 

v.l.n.r.: Kurzmann, Schöny, Bacher
v.l.n.r.: Kurzmann, Schöny, Bacher

Im Rahmen der ersten Pressekonferenz "Jugend unter Druck", wurde das neue Jugendprojekt "resp@ct" vorgestellt. Die Zielgruppe sind hier Jugendliche im NEET-Status, von denen es in Oberösterreich 10.600 gibt.

 

NEET bedeutet „Not in Education, Employment or Training“ und bezeichnet eine Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener, die keine Schule besuchen, keiner Arbeit nachgehen und sich in keiner beruflichen Ausbildung befinden. Am Podium saßen Prof.Univ.-Doz.Dr. Werner Schöny (Vorstandsvorsitzender, pro mente OÖ), Univ.-Prof.Mag.Dr. Johann Bacher (Universitätsprofessor, JKU) und Rainer Kurzmann (Teamleiter, resp@ct).

 

Die Unterlagen zu dieser Pressekonferenz können Sie hier herunterladen:

Download
Presseunterlage resp@ct & NEETs.pdf
Adobe Acrobat Dokument 984.1 KB

Prominenz bei Pressekonferenz über niederschwelliges Suchtangebot

v.l.n.r.: Hörzing, Gerstorfer, Luger, Libiseller, Schöny (Foto: LandOÖ/Stinglmayr)
v.l.n.r.: Hörzing, Gerstorfer, Luger, Libiseller, Schöny (Foto: LandOÖ/Stinglmayr)

Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer, Bürgermeister MMag. Klaus Luger, Sozial-Stadträtin Karin Hörzing, Prof.Univ.-Doz.Dr. Werner Schöny und Sylvia Libiseller, MSc luden zu einer Pressekonferenz, die ein neues niederschwelliges Suchtangebot in Linz vorstellte.

 

Die niederschwellige Beschäftigung, die Teil des Angebots ist, bietet suchtkranken Menschen die Möglichkeit, den Alltag mit sinnstiftenden Tätigkeiten zu strukturieren. Die TeilnehmerInnen können dabei ihre beruflichen Qualifikationen stärken bzw. sich auf höherschwellige Angebote des AMS vorbereiten. Durch die niederschwellige Beschäftigung wird den TeilnehmerInnen auch eine Zuverdienstmöglichkeit geboten.

 

Informationen im Detail finden Sie in den folgenden Presseunterlagen:

Download
PK_Niederschwelliges Suchtangebot.pdf
Adobe Acrobat Dokument 374.5 KB