10.04.2018: im fokus pro mente OÖ

Musikgruppe wels - eine initiative, die berührt

Seit 9 Jahren gibt es bei pro mente OÖ in Wels eine Musikgruppe, in der sich psychisch kranke Menschen wöchentlich zum gemeinsamen Singen und Musizieren treffen. Stefan Polith, ein Mitarbeiter in der Mobilen Betreuung in Wels, hat die Gruppe ins Leben gerufen.

 

Der ausgebildete Ergotherapeut erklärt, dass vor allem Menschen mit Beeinträchtigung häufig Einschränkungen im Bewegungs-, Ausdrucks-, und Kommunikationsverhalten erfahren: „Gerade diese Menschen können somit durch Musik besonders gefördert werden, was wiederum eine Verbesserung ihrer Lebensqualität zur Folge hat. Außerdem ist die wöchentliche Probe ein Wochen-Highlight, die KlientInnen freuen sich bereits Tage vorher auf das gemeinsame Musizieren und Singen.“

 

Die 10-12 TeilnehmerInnen aus drei verschiedenen Standorten von pro mente OÖ kommen einmal wöchentlich im Wohnhaus Wels zusammen. Volkslieder und Schlager von bekannten Interpreten wie Reinhard Mey, Bettina Wegner und Lieder passend zur Jahreszeit werden einstudiert und gemeinsam gesungen. Die Musikgruppe kann mittlerweile auf ein Repertoire von ungefähr 30 Liedern zurückgreifen und tritt bei  vereinsinternen Festivitäten, wie z. B. bei der Übersiedlung in das neue Wohnhaus Wels, auf.

 

Seit einiger Zeit engagiert sich nun Hans Schönauer ehrenamtlich in der Musikgruppe und führt das gesundheitsfördernde Projekt fort. Denn Musik aktiviert und regt die Selbstheilungskräfte an. Das Singen gibt den KlientInnen die Möglichkeit, Gefühle, sei  es Freude oder Traurigkeit, Ausgelassenheit oder Wehmut bewusst zu spüren und diese auch auszudrücken. Das gemeinschaftliche Musizieren fördert auch die Kommunikationsfähigkeit. Beim anschließenden Beieinandersitzen mit Kaffee und Kuchen kommt man leichter miteinander ins Gespräch.