24.04.2018: Großes Interesse bei Jugendsymposium

Am 23. April fand im Volkshaus Pichling ein Jugendsymposium zu dem Thema „Keine Ausbildung, kein Job, keine Zukunft – oder doch?“ statt. Veranstalter waren pro mente Jugend und das Angebot resp@ct.

 

Foto von der Tagung

Rund 180 TeilnehmerInnen aus ganz Österreich nahmen an der Fachtagung teil, die sich intensiv mit den so genannten NEETs (Junge Menschen ohne Job und Ausbildung) beschäftigte.

 

Begrüßt wurden die BesucherInnen von Prim. Dr. Kurosch Yazdi (Vorstandsvorsitzender-Stv., pro mente OÖ), Mag.a Angelika Sery-Froschauer, KommR (Vizepräsidentin, Wirtschaftskammer OÖ) und Maria Brunner (Abteilungsleiterin Projektförderungen, AMS OÖ).

 

Die Moderatorin des Tages war Mag.a (FH) Andrea Viertelmayr. Nach den Grußworten, bat sie MMag. Dr. Dennis Tamesberger von der Arbeiterkammer OÖ auf die Bühne. Dieser forscht bereits seit 8 Jahren im Jugendbereich, speziell zum Thema NEETs, und lieferte dazu aktuelle Zahlen und Fakten. Mag. Michael Weimann, Psychotherapeut und Supervisor, stellte einige Fallbeispiele von seiner Arbeit mit Jugendlichen vor.

 

Bild von der Tagung

Nach einer kurzen Pause folgte eine spannende Podiumsdiskussion unter dem Motto „Jugend zwischen Prävention und Deprivation“. Prim.a Dr.in Adelheid Kastner, Christoph Lagemann DSA, Mag.a Manuela Nemesch und Michael Weimann sprachen über die Herausforderungen in der Arbeit mit Jugendlichen, über den Stand der Dinge und was es in der Zukunft braucht, um NEETs noch besser zu erreichen und zu unterstützen.

 

Danach wurde der selbst produzierte Film von und über das pro mente OÖ-Angebot „resp@ct“ gezeigt. Stephanie Neuhuber, BA und Holger Schaller, BA stellten die Idee und das Konzept hinter diesem niederschwelligen Jugendangebot vor.

 

Nach der Mittagspause – die TeilnehmerInnen stärkten sich bei einem schmackhaften Buffet – konnte man sich in Workshops zu den folgenden Themen informieren:

  • Erste Hilfe für die Seele bei jungen Menschen
  • In den Schuhen eines Lehrbetriebes
  • Die Verantwortung der UnternehmerInnen für die nächste Generation
  • Dream but don’t sleep
  • (End)Haltestelle Poly?
  • Hoffen. Schaffen. Scheitern
  • Wie kann das Konzept der neuen Autorität für niederschwellige Angebote adaptiert werden?
  • Austauschforum / Plattformtreffen

Um circa 17.00 Uhr endete die Veranstaltung mit einer Zusammenfassung aller Workshops. Standesgemäß für ein Jugendsymposium konnten an dem gesamten Tag die wesentlichsten Impressionen auf Facebook unter #pmooerespect mitverfolgt werden.

 

Weitere Informationen und Präsentationen finden Sie in Kürze auf der pro mente Jugend-Homepage unter https://www.promentejugend.at.