erste hilfe für die seele

Es gibt keine Gesundheit ohne psychische Gesundheit!

Symbolbild für Erste Hilfe für die Seele

Immer mehr Menschen leiden an psychischen Problemen. Dennoch sind diese leider noch immer ein Tabuthema. Obwohl ein Drittel der Menschen mit psychischen Erkrankungen zu kämpfen hat, schämen sich die Betroffenen für ihre Krankheit und haben Angst, öffentlich darüber zu sprechen. Sozialer Rückzug und Vereinsamung sind häufig die Folge.


pro mente OÖ und der Dachverband pro mente Austria versuchen, psychischer Stigmatisierung entgegenzusteuern. Dabei ist die Menschenwürde und deren Erhalt das wichtigste Gut. Sie stärkt auch die Resilienz, also die eigene Widerstandsfähigkeit. Rasche und professionelle Hilfe ist bei psychischen Problemen essentiell. Das richtige Verhalten in seelischen Krisensituationen lindert das Leiden der Betroffenen.


Besonders wichtig für die psychische Gesundheit sind präventive Maßnahmen. Sie helfen, sich bei psychischen Problemen zu orientieren und können auch mehr Klarheit in die eigene Psyche bringen.


Aufklärung ist bei psychischen Erkrankungen besonders wichtig. Genau wie bei der Ersten Hilfe nach einem Unfall ist es auch bei einem psychischen Notfall wichtig zu handeln. Hier gilt: Hinschauen statt Wegsehen. Die unten angeführte Broschüre bietet konkrete Empfehlungen zur „Ersten Hilfe für die Seele“ bei psychischen Krisen.

 

Informieren Sie sich über folgende Themen:

 

Falls Sie noch weitere Informationen zu psychosozialen Themen benötigen, kontaktieren Sie einfach eine unserer Einrichtungen.

 

Anbei können Sie sich die Broschüre "Erste Hilfe für die Seele. Rat und Hilfe bei psychischen Problemen" herunterladen:

Download
Erste Hilfe Broschüre
EHFDSbroschuere_final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB